CfAe-Logo-Website Navigationstipps für Firefox:

Zoom kleiner:
Zoom grösser:
STRG und - Taste
STRG und + Taste
Vorwärtsblättern:
Rückwärtsblättern:
ALT und ►Taste
ALT und ◄Taste
Umschalten von Teil- zu Vollfenster:  F11-Taste
 

                      "Computer für Ältere" e. V.  (CfAe) //  Seit 1997 in Bad Salzuflen!

Für Senioren und Seniorinnen in der Region Lippe veranstaltet der Bad Salzufler Verein seit über 20 Jahren Computer-Kurse     Datenschutzerklärung


Index
Aktuelles
Mitglieder
Unsere Ratschläge_
Fortbildung_
Mausuebungen
Initiale per Makro
Bilderzeugung VBA
Ein Supertipp
Bildungszertifikate?
CfAe_Kurse_allgemein
Wir ueber uns
Impressum
Kontakt
Bad_Salzuflen_100_Jahre
Geschichte
Erlebtes
Verschlüsseln???
Haftungsausschluss

Bildungszertifikate / Zertifizierung, was ist das? / Gefälligkeitszertifikate? / Inflationäre Entwicklung?


Achten Sie darauf: Zurück zur Startseite

Anbieter von Dienstleistungen weisen in ihren Broschüren, Pressemitteilungen (meist an prominenter Stelle) häufiger darauf hin, dass sie „zertifiziert“ seien.

Auf diese Weise wird das Vorhandensein besonderer Qualifikation behauptet.

Man findet das bei Anbietern von Altersvorsorgeprodukten (z. B. von Riesterrenten), bei Anbietern von Lebensmitteln (etwa Fair-Trade-Kaffee) aber auch bei Anbietern auf dem Gesundheitssektor.

Auch manche Volkshochschulen ebenso wie kleine, kleinste "Bildungs-Anbieter" (mit kommerziellem Hintergrund) werben mit der Angabe, dass sie zertifiziert seien.

Was sagen "Zertifizierungen" aus? / Was sagen "Zertifizierungen" eventuell nicht aus?
Wie kommen "Zertifizierungen" zustande?
Wer stellt solche Zertifikate aus? / Kann etwa jedermann solche Zertifikate ausstellen?

Eine recht umfassende, teilweise auch ernüchternde Publikation über den Wert von Zertifizierungen findet man hier.

Mit der mit der Angabe wirbt: "wir sind zertifiziert", sollten folgende Fragen vollständig beantwortet werden:

1)  Wer ist der Zertifikateaussteller: eín öffentliches oder ein Privatunternehmen?
2)  Lebt der Zertifikateaussteller davon, dass er Zertifizierungen durchführt?
3)  Wenn das der Fall ist: Wie unabhängig ist der Zertifikateaussteller dann vom Auftraggeber?
4)  Was wurde zertifiziert?
5)  Was wurde (etwa in Absprache mit dem Auftraggeber, in voller Absicht?) nicht zertifiziert?
Beispielsweise die Belegungsstärke von Kursgruppen (wenn oder weil diese sehr hoch ist)?


Ein Tipp: Gibt man über Google Suchbegriffe ein wie "Gefälligkeitszertifizierung oder Gefälligkeitszertifikate" , so findet  man reichlich Hinweise.
Zurück zur Startseite

E-Mail an den Webmaster mit Fragen oder Kommentaren zur Website. Letzte Änderung am: Donnerstag, 02. August 2018